Überblick

In Berlin gibt es neben den drei großen (staatlichen) Universitäten Freie Universität (FU), Humboldt-Universität (HU) und Technische Universität (TU), fünf staatliche Fachhochschulen, fünf Kunst- und Musikhochschulen und weit über 20 private Hochschulen.

Enstprechend umfangreich ist das Fächerangebot. In Kombination mit seiner bekanntermaßen hohen Lebensqualität zieht Berlin deshalb von Jahr zu Jahr mehr Studenten an: 2012 fast 150.000 davon 16 % aus dem Ausland.

Glücklicherweise schließen sich Masse und Qualität nicht zwangsläufig aus: Zwei der großen Unis sind im Rahmen der Exzellenzinitative des Bundes nun offiziell “Elie-Unis”: Die Freie Universität und die Humboldt-Uni.

Bei der Wahl Eures Studienfaches solltet Ihr auch das große Angebot der staatlichen und privaten Hochschulen berücksichtigen. Bachelor- und Masterabschlüsse kann man auch hier machen. In den letzten Jahren ist außerdem die Auswahl an dualen Studiengängen größer geworden. Die Idee besteht darin,  einen größeren Praxisbezug durch eine integrierte Berufsausbildung bzw. Praxisphasen in einem Unternehmen herzustellen.

Zur räumlichen Orientierung: All diese Lehrstätten liegen weit über die Stadt verstreut: Die Humboldt-Universität in MItte (Unter der Linden), die Technische Universität in Charlottenburg (am Ernst-Reuter Platz) und die Freie Universität in Zehlendorf (Dahlem); drumherum und mittendrin die übrigen Hochschulen.